Race Around Austria

Vorbereitung

In großen Schritten näherte sich der Start des Race Around Austria (RAA). Nach meiner Knieverletzung Ende Juni stand der Start auf der Kippe. Doch in den letzten 2 Wochen konnte ich schmerzfrei trainieren und so bin ich zuversichtlich das Rennen bestreiten zu können. Bei der Behandlung dieser Verletzung vertraute ich auf den Stablaser der Fa. Heltschl welcher den Heilungsprozess deutlich beschleunigte.
Natürlich musste auch wieder ein Team gefunden werden. Dieses Team setzt sich wieder aus 8 Freunden und Bekannten zusammen, inklusive Ärztin und Physiotherapeutin auf die ich mich voll und ganz verlassen kann.
Die Vorbereitungen sind schon fast abgeschlossen. Ein wichtiger Teil hierbei ist das PaceCar, von dem aus ich das ganze Rennen lang betreut werde. Hier gilt der Dank der Fa. Sonnleitner für das zur Verfügung stellen eines geeigneten Fahrzeuges. Nach Montage unserer Zusatzbeleuchtung und dem Innenausbau geht es heute am Abend dann noch zur technischen Abnahme, bei der alle Renn-relevanten Komponenten (Rennräder, Helme, Beleuchtung, PaceCar) geprüft werden. Beim Racer Meeting werden noch die letzten Infos der Rennleitung weitergegeben damit dem Start morgen um 9:42Uhr nichts im Wege steht.
Mit dem Start des Startblock A lassen wir den Abend ausklingen und bereiten uns auf Morgen vor..

Zurück